col2

Begriffe

Begriffserläuterung - Prüf- und Abnahmevorschrift für absolutmessende mechanische und elektronische Tastarmmessgeräte.

1. Grundlagen

Die Prüfung lehnt sich nur bedingt an die Prüfverfahren der Deutschen Norm DIN 878 für Messuhren und die Prüfanweisungen für Schnelltaster VDI/VDE/DGQ 2618 Blatt 13 an.  Die Geräte werden ohne besonderen Hinweis als "absolut"messende Geräte behandelt mit justierbarem Nullpunkt.

2. Begriffe

Begriffe der Längenprüftechnik siehe DIN 2257 Teil 1 und Teil 2.

2.1 Anwendungsbereich Awb

Der Anwendungsgereich Awb eines Messmittels ist gleich der Summe aus Verstell- und Messbereich.

2.2. Messbereich Meb

Der Messbereich Meb eines anzeigenden Messgerätes ist derjenige Bereich von Messwerten, in dem vorgegebene oder vereinbarte Fehlergrenzen nicht überschritten werden.

2.3 Ziffernschrittwert Zw

Der Ziffernschrittwert Zw einer Ziffernskale ist die Änderung des Wertes der Messgröße, die eine änderung der Anzeige um einen Ziffernschritt bewirkt. Der Ziffernschrittwert, der dem Skalenteilungswert einer Strichskale entspricht, wird in der Einheit der Messgröße angegeben.

2.4 Skalenteilungswert Skw

Der Skalenteilungswert Skw ist auf der Skala angezeigt, z.B. 0,01 mm.  Es ist der Abstand zwischen 2 Skalenstrichen.

2.5 Abweichung im Messbereich fm

Die Abweichung im Messbereich (Abweichungsspanne) fM ist der Betrag des Ordinatenabstands des höchsten oder tiefsten Punktes im Abweichungsdiagramm bei sich schießendem beweglichen Tastarm.  Das Toleranzfeld für fM liegt symmetrisch zur Nulllinie und wird mit ± fmzul. angegeben.

2.6 Abweichung im Teilmessbereich ft

Die Abweichung im Teilmessbereich ft ist der Betrag des Ordinatenabstandes des höchsten oder tiefsten Punktes im Abweichungsdiagramm, gemessen für eine vereinbarte Teilmessspanne bei der unter 2.5 definierten Tastarmbewegung. Das Toleranzfeld für ft liegt symmetrisch zur Nullinie und wird mit ± ftzul. angeben. Die Abweichung im Teilmessbereich ft kann nur beim Einsatz elektronischer Prüfverfahren bei der Erstellung von Prüfzertifikaten errechnet und ausgegeben werden.

2.7 Wiederholbarkeit fW

Die Wiederholbarkeit fW ist eine Kerngröße für Messwertschwankungen bei n Messungen ein und derselben Messgröße innerhalb der Messspanne bei gleicher Bewegungsrichtung des beweglichen Tastarms (in der Regel ist n 5).